Back to our homebase.

agung

Seminyak | Amed

Bevor wir uns wieder auf den Weg zurück an die Ostküste gemacht haben, überraschten wir (mal wieder 😀 ) Rivan, unseren liebgewonnenen Freund in Seminyak. Wir verbrachten einen Tag an den breiten Stränden der Südwestküste mit ihm – und erlebten einen grandiosen Sonnenuntergang. Stundenlanges scherzen, lachen, tiefsinnige Gespräche und Tanzen am Strand zu den Beats des DJs. Defintiv ein gelungener kleiner Umweg.

sunset in Seminyak
these colors!

Eine Rückkehr und ein Geburtstag

An Andis Geburtstag sind wir schließlich wieder in Amed angekommen. Wie gut es sich doch anfühlt, wieder am Meer zu sein! Lustige side-story übrigens: Sogar Mercedes hat ja inzwischen etwas Farbe angenommen. Natürlich auch bedingt durch ein paar Sonnenbrände, das lässt sich leider nicht immer vermeiden. Der lustigste Sonnenbrand aber war der von der Fahrt am Scooter von Amed nach Ubud, und zwar im Sinne eines Thailand-revivals: an den Außenseiten der Oberschenkel 😀 und natürlich wurde daraus eine tolle Bräune. Aber ja, wer braucht schon einen regelmäßigen Taint?! #facepalm

Am nächsten Tag erhielt Andi gleich morgens seine Geburtstagsüberraschung: Eine Motocross! Mithilfe von Robby hat Mercedes eine CRF150L organisiert, mit welcher Andi nach Lust und Laune einen Tag lang durch Ameds Hügel düsen konnte (und das ohne Mercedes, die auf dem Sozius ansonsten wohl tausend Tode gestorben wäre 😀 ). Er war bis zum Überraschungsmoment völlig ahnungslos (hehe) und nutzte das „Moped“ dann auch ordentlich aus, ist offroad herumgedüst und war sogar springen. Sein Grinsen verschwand den ganzen Tag nicht mehr aus seinem Gesicht, wie schön!

Birthday surprise
on the top
happy Andi

Und für Mercedes hieß das: Einen Tag hatte sie den Roller ganz für sich! Auch ganz nett – nachdem sich die beiden nun doch langsam etwas miteinander anfreunden 😛 (…jaja, wurde ja auch Zeit, ich weiß eh….)

happy Mercedes

Am Samstag nach unserer Rückkehr haben wir schließlich auch noch eine kleine Geburtstagsfeier gemacht. Natürlich wieder in unserem liebgewonnenen „Wohnzimmer“, dem See you again Café (<< hier der Link übrigens zum Instagram-Account des kleinen Goldstücks).

Robby überraschte uns mit einem riesigen Dinner – frischer Fisch, über dem Feuer gegrillt. Und es gab auch selbstgemachten Kuchen (danke Ketut und Vitri). Alles so unglaublich lecker.

Apropos lecker: Fischaugen gelten in Indonesien als Delikatesse. Dreimal darfst du raten, wer sich dazu durchgerungen hat, das zu kosten 😉 nagut, ein bisschen „Druck“ von außen war schon nötig, haha… aber er bereut es nicht. Hut ab!

Wir genossen erneut live Musik, spielten Uno, haben viel getratscht, gelacht und hatten einfach einen tollen Abend. Vielen, vielen Dank an alle, die mit uns gefeiert und Andis Geburtstag zu einer weiteren unvergesslichen Bali-Erinnerung gemacht haben! (Wir gingen danach übrigens nicht, sondern wir ROLLTEN nach Hause 😀 )

birthday dinner
Andi and his birthday cake
playing Uno

Oh, Lahangan Sweet again!

Du erinnerst dich an unser erstes indonesisches Campingerlebnis in Lahangan Sweet zu Mercedes‘ Geburtstag? Anlässlich Ketuts Geburtstag, welcher kurz nach Andis kommt, wurden wir zusammen mit Robbies Familie erneut eingeladen, mit ihnen dort zu feiern und eine Nacht zu campen. Gesagt, getan!

(…ganz im Motto des See you again, natürlich 😀 wir hätten auch als Betriebsausflug durchgehen können…)

see you again
and come again

Diesmal war das Erlebnis allerdings ein ganz anderes. Der Wind pfiff uns ordentlich um die Ohren und in der Nacht hat es sogar geregnet! Aber wir ließen uns nicht davon abhalten, wieder ein Hühnchen über dem Feuer zu grillen und einfach eine wundervolle Zeit gemeinsam zu genießen.

Wir ersparen dir dazu die (Trink-)Geschichten und lassen lieber Bilder für uns sprechen 😉

camping at Lahangan Sweet
Pizza, Pizza!
sunset view
(…Mercedes bekommt einfach NIE genug von diesem Motiv…)
fireplace
winner winner, chicken dinner!
at the campfire

Und der Sonnenaufgang am nächsten Morgen erst… unbeschreiblich.

sunrise at Lahangan Sweet
beautiful sunrise

…vielen Dank für dieses Erlebnis!

Die Schattenseite der Trockenzeit

Muss auch erzählt werden: Letzte Woche war plötzlich die gesamte Jemeluk Bay voller Rauch. Es gab einige kleinere Feuer in den Hügeln hinter der Bucht. Das scheint in der Trockenzeit durchaus öfter mal vorzukommen (wie sich die Landschaft verändert hat in den letzten Monaten, haben wir ja bereits berichtet), dennoch schien das eines der größeren Feuer gewesen zu sein. Durch die Trockenheit und den Wind können „kleine“ Müllverbrennungen (wie sie hier auf Bali leider immer noch stattfinden) schon mal außer Kontrolle geraten.

Wir saßen gerade beim Lunch, als vier Feuerwehrfahrzeuge an uns vorbeirauschten. Man muss dazusagen, dass die nächste Feuerwehrstation in Amlapura ist. Das bedeutet, für Fahrzeuge dieser Größe ca. eine Stunde (!) entfernt.

Da die Feuer in den Hügeln ihren Ursprung hatte, konnte das große Löschfahrzeug nicht mal rankommen – die Zufahrtsstraße ist dafür defintiv zu klein. Dennoch konnte man mit den kleineren Fahrzeugen und der Hilfe der locals die Feuerstellen schließlich unter Kontrolle bringen.

Obwohl die Glutnester auch nach Einbruch der Dunkelheit noch ein klein wenig zu sehen war, wurden keine Menschen verletzt oder Häuser beschädigt. Gegen 22 Uhr Abends war der Spuk dann auch vorbei. Puh!

fires at Jemeluk

Ahja, und mit dem Weiterreisen soll es übrigens weiterhin nicht so ganz klappen…

Da seit August das nationale Reisen in Indonesien wieder erlaubt ist, haben wir uns in den letzten Wochen eine Route überlegt. Diese sollte uns grob gesagt (endlich!) über Nusa Lembongan/Penida nach Komodo Island und über Flores bis in den Norden Sulawesis führen.

route through Indonesia

Denkste. Seit ein paar Tagen befinden sich Jakarta bzw. Teile Javas bereits wieder im zweiten Lockdown. Und wir wollen nicht riskieren, auf einer anderen Insel als Bali erneut steckenzubleiben. Somit sind diese Pläne erst mal wieder auf Eis gelegt…

Nach aktuellen Informationen scheinen außerdem alle Grenzen der Länder Südostasiens bis mind. Ende des Jahres 2020 weiterhin geschlossen zu bleiben. Okey, let’s deal with that!

#nevermissasunset

Soviel zu unseren letzten zwei Wochen… Da fällt uns ein, es gibt NOCH etwas großartiges, was wir dir daraus erzählen müssen! Aber dazu machen wir morgen einen gesonderten Post 🙂

Wir gehen jetzt erst mal den Sonnenuntergang genießen und schicken dir herzliche Grüße aus Bali! Selbstverständlich halten wir dich weiterhin am Laufenden! :-*

watching the sunset
burning Mt. Agung

Kommentare

    1. Autor
      des Beitrages
  1. Autor
    des Beitrages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.